44% der Deutschen sind Schizos

Gerade kam im Radio:

"44% der Deutschen achten beim Fleischkauf auf Tierschutz"

Mhm. Ich verprügel meinen Hund immer. Und ich ertränke Katzenbabies. Aber ich achte dabei auf Tierschutz.

Wie schizophren kann man eigentlich sein?

Kleine Recherche im Internet:
Scheinbar haben wir gerade die "Grüne Woche":

"Bauern sollen nach dem Willen von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) zu mehr Tierschutz verpflichtet werden. "Tieren Leid zuzufügen ist nicht zulässig", sagte Aigner vor Beginn der Grünen Woche in Berlin. Konkret will sich die Ministerin erreichen, dass die Kastration männlicher Ferkel ohne Betäubung ab 2017 in allen EU-Ländern verboten wird und Mindeststandard für die Haltung von Mastkaninchen und Puten festgelegt werden."

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/gruene-woche-aigner-will-landwirte-zu-mehr-tierschutz-verpflichten-a-810243.html

Jaaaaa man! Genauso ist Kuhmilch total gesund, vor allem für Menschenkinder!
Alles klar. und so was ist Landwirtschaftsministerin in Deutschland. Ich kotz gleich.

1 Kommentar 15.1.14 14:09, kommentieren

Ich weiß, dass ich nicht so viel weiß

Manche Leute reißen andere einfach mit und zack, werden die auch vegan.
Ich kann das nicht. Mitreißen meine ich. Voll schade, wahrscheinlich komm ich zu krass rüber und zwing die Leute unbewusst in so eine Abwehrhaltung. War die Vermutung meiner Freundin, und dich vermute, sie hat damit recht.

Blöderweise kommt noch dazu, dass ich total viel über das Thema weiß, aber wenn mein Wissen gefragt ist, fällt mir nix ein. Ich kann mir die Zahlen, Daten, Fakten einfach nicht so gut merken, deshalb fallen mir in Diskussionen oft keine guten Argumente ein.

Leider kommt noch dazu, dass ich auch nicht weiß, was ich dagegen tun kann, bzw., wie ich weniger bestimmend rüberkomme.
Ich red ja schon nur noch, wenn ich gefragt werde. Ich kann aber nicht relativieren oder sagen: "Macht ja nichts, ich find's nicht schlimm wenn du Fleisch isst."

Lügen kann ich nämlich auch echt nicht gut.

Ich kann und weiß ja echt vieles nicht.
Aber ich weiß zu 100%, dass das was ich mache, richtig ist.
Das ist ja schon mal echt viel wert, ne?

1 Kommentar 10.1.14 12:04, kommentieren

...übrigens sind die "Teilleder-Bezüge" beim Insignia aus Imitat

9.1.14 16:01, kommentieren

Off-Topic

Ich habe einen Arbeitskollegen, der ist das egoistischste, ich-bezogenste, faulste und klugscheißerischste, was ich bis jetzt kennengelernt hab.
Eben hat er seiner Bank damit gedroht, sich einen Anwalt zu nehmen, wenn er die Kontoauszugsgebühren nicht zurück kriegt.
Da gäbe es ein Urteil vom Landgericht und so.

Wegen 1,50. Aber an der Arbeit mindestens jeden 2. Tag zu spät kommen. Dann die Zeit mit Fressen, Kacken und im Internet verbringen.
Dazwischen wird privat telefoniert.
Omann, wie ich solche Leute hasse.

Was das mit thinkvegan zu tun hat?
Nichts.
Aber mit mir. Mich regt nämlich auf, dass so ein blödes Arschloch bei mir im Büro sitzt.
Kollegenschwein!

9.1.14 16:00, kommentieren

Sportsitze mit Lederbezug

Meine verdammt Karre ist verreckt.

Ich werde mir wahrscheinlich ein neues Auto kaufen (müssen).

Dabei bin ich nicht besonders flexibel, weil ich eine Schwäche für Autos habe und damit auch ganz bestimmte Vorstellungen.
Durch mein begrenztes Budget sind die Möglichkeiten noch weiter begrenzt.
Die hohen Ansprüche an die Ausstattung machen das Problem perfekt.

Nach 2 Tagen Suche und hin und her Überlegen bin ich jetzt bei einem ca. einjährigen Opel Insignia gelandet. Da kommen vom Preis bei der Größe und Ausstattung keine anderen mit.

Was hat das mit dem Blog zu tun?

Die Sitze sind immer zumindest zum Teil mit Lederbezug.

Kaufe ich trotzdem so ein Auto?

Pro:
Für ein neues, das ich selbst zusammenstelle fehlt mir das Geld.
Gebaut ist es eh.
Fehlende Alternativen.
Vegane Autos gibt es nicht.

Contra:
Egoistisch. Ich will ein cooles Auto und nehme das Leder in Kauf.
Wenn ich so ein Auto kaufe wird wieder eins nachproduziert, weil ich die Nachfrage steigere.

Ich suche weiter.

2.1.14 13:56, kommentieren

Ich bin noch da...

...und das beste ist - der Familienzuwachs auch!

Seit 1. Dezember wohnt Kara bei uns.
Anfangs war sie völlig verstört und hat mich auch gleich gebissen, als ich sie aus dem Auto gehoben hab.
Der erste Spaziergang war erst nach 3 Tagen möglich, weil wir ihr das Geschirr nicht anziehen konnten. Sie hätte aus lauter Angst weder gebissen.
Sie war so UNGLAUBLICH dünn!

Unseren anderen Hund hat sie angeknurrt und nicht in die Nähe gelassen. Jede Nacht hat sie ihr Kissen vollgemacht, weil sie Parasiten hatte und nicht einhalten konnte.

Und jetzt - unsere beiden sind gut befreundet (Kara ist Chefin), sie sieht super aus und ist (natürlich) auch Veganerin. 

Kara läuft prima an der Leine, im Garten rast sie mit ihrem Kumpel um die Wette und die blöden Parasiten sind wir zum Glück auch los.

Sie hat einen sehr starken Charakter, der nach und nach zum Vorschein kommt, wo wir echt aufpassen müssen, dass sie uns nicht auf der Nase rumtanzt

Hin und wieder hat sie noch Panikattacken und wir hoffen, dass sie Silvester einigermaßen gut übersteht - die Party findet wegen ihr bei uns zuhause statt.

Kara war eine der besten Entscheidungen überhaupt!  

2 Kommentare 31.12.13 08:41, kommentieren

1. Dezember

Gestern mit der Vermittlung telefoniert - Vorkontrolle bestanden - für geeignet befunden - Schutzvertrag ist unterwegs - 2 Wochen Urlaub sind eingereicht - am 1. Dezember kommt der Familienzuwachs zu uns nach Deutschland! Juhuuh!!!

2 Kommentare 7.11.13 09:40, kommentieren

Gewöhnung an gesundes Essen erfolgt

Seit ein paar Tagen bin ich's wirklich müde, mich mit anderen Leuten auseinander zu setzen und immer und immer wieder zu erklären, warum ich was nicht esse.
Bei mir hat sich eine Routine eingestellt. Ich muss nicht mehr überlegen, was ich essen "kann" und was nicht.
Ich glaube, das ist wie bei allem einfach Gewöhnung. Vor Käse und Milch habe ich sowieso einen Ekel mittlerweile.
Andere Sachen nehme ich in Geschäften gar nicht mehr wahr, weil sie nicht mehr in mein "Beuteschema" passen.
Wie bei Leuten, die keine Schokolade essen, die rennen ja auch nicht im Süßwarengang auf und ab. Gewohnheitstiere halt.
Anfangs habe ich noch die "normalen" Waren aufgesucht und angeschaut und dann gemerkt, ach, das geht ja nicht. Jetzt kenne ich bei sauvielen Produkten die Inhaltsstoffe - kann jedem empfehlen, das mal zu lesen, bevor man was kauft - sehr interessant teilweise.
Ich denke, deshalb ernähren Veganer sich gesünder. Weil sie sich einfach mehr kümmern und deshalb wissen, was sie brauchen und essen.

5.11.13 08:44, kommentieren

Eisen - kostbarer Rohstoff

Ich glaub, ich habe einen Eisenmangel. Da tendiere ich schon immer zu, und in letzter Zeit sind wieder ein paar Symptome aufgetaucht. Deshalb: Ab heute gibt es möglichst jeden Tag weiße Bohnen, Pfifferlinge und - ganz wichtig - Linsen. Wolln doch mal sehen! :-)

4.11.13 07:55, kommentieren

Irgendwie habe ich aktuell überhaupt keine Lust mehr, mich mit der Dummheit und fortdauernden Verblödung der Leute auseinander zu setzen.

Mir war auch gar nicht bewusst, wie schlimm es teilweise in anderen Ländern abgeht.

Freitag war Vorkontrolle für die Hündin aus Rumänien, zufällig habe ich die Frau sogar gekannt von früher noch.

Sie hat Sachen erzählt, die mich wirklich geschockt haben, obwohl ich in den letzten Monaten viele viele schlimme Sachen gesehen und gelesen habe.

 Es ging unter anderem um behinderte Kinder, die den Eltern weggenommen werden und die bis sie sterben in Scheunen in Gitterbetten liegen. Nichts anderes, als den Legehennen widerfährt.

Es wurden Kinder gefunden, die sieben oder acht Jahre alt waren und noch nie auf eigenen Füssen gestanden haben geschweige denn die Sonne gesehen haben. 

Ich bin's einfach leid.

Ich ärgere mich auch über mich selbst, dass ich einfach weiß, was richtig ist, aber mir scheinbar die Überzeugungskraft fehlt.

Mein Ziel ist, daran zu arbeiten. Helfen und Vorteile aufzeigen ist besser als meckern. 

3.11.13 10:31, kommentieren

Freitag ist Vorkontrolle :-)

1 Kommentar 30.10.13 10:28, kommentieren

Die kleine Milchmahlzeit für gesunde Knochen

Harvard hat jetzt nach einer langjährigen Studie bestätigt, dass Kuhmilch ungesund ist. Dadrauf ein Eis mit Extra-Sahne.

30.10.13 08:14, kommentieren

Du bist jetzt Veganer! Vegaaaaaaner!

 

Mööööööhrchen!

 

Mir gefällt einfach das Wort nicht.

 

Ich bin vegan.

 

Ich bin Veganer.

 

Klingt wie eine Krankheit. Ich mag das gar nicht, das Leuten zu sagen. Dann vielleicht lieber, dass ich gegen Carnismus bin?!

 

Sollen lieber alle anderen sagen, dass sie Fleischfresser und Tierausbeuter sind. Dann müsste ich mich nicht mehr dauernd erklären...

 

1 Kommentar 28.10.13 20:01, kommentieren

10 Milliarden - lesenswert und schnell gelesen

In dem Buch werden Fakten, Diagramme, Statistiken und darauf basierende Vorhersagen aneinander gereiht.
Das erfolgt immer im Hinblick auf den Moment, wenn wir 10 Milliarden sind und bis dahin so weitermachen, wie bisher:

"Ich habe einem der nüchternsten und klügsten Forscher, die mir jemals begegnet sind, [...] die folgende Frage gestellt:
Wenn er angesichts der Situation, mit der wir derzeit konfrontiert sind, nur eine einzige Sache tun könnte, was wäre das? Was würde er tun?

Wissen Sie, was er geantwortet hat?

"Ich würde meinem Sohn beibringen, wie er mit einem Gewehr umgeht.""

1 Kommentar 28.10.13 11:48, kommentieren

Wer ist hier die Bestie?

http://www.tyke2014.de/
Das ist mit das Traurigste, was ich je gesehen hab. Mir fehlen die Worte, um den "Menschen" Namen zu geben, die ihnen gerecht werden. Abschaum, der letzte Dreck, Missgeburten aus der Hölle, Stücke Scheiße, die es nicht verdienen zu leben!

28.10.13 09:46, kommentieren

Es sind mehr, als man denkt...

Gestern war zum ersten Mal der neue Schmied bei uns. Vorweg: Er hat das super gemacht und war sehr freundlich zu meiner alten Dame. Er ist sehr gebildet und unterrichtet auch an der Berufsschule. Wir sind drauf gekommen, dass mein Pferd vor kurzem umgezogen ist. Ich habe ihm erzählt, dass sie anfangs sehr unglücklich war und Heimweh hatte. Jetzt hat sie sich aber eingelebt und versteht sich gut mit den beiden anderen Damen. Der Schmied hat gemeint, ich würde das vermenschlichen, Pferde seien reine Gewohnheitstiere, die sich an jede Umgebung anpassen. Die Gewöhnungsphase ist normal, man dürfe das nicht mit Glücklich- oder Unglücklichsein verwechseln. Ähnliche Ansichten hat(te) der Bauer, der uns mit Heu und Stroh beliefert. Er hat erzählt, seine Milchkühe sind in den Stall nebenan gezogen. Er hat sie einzeln aufgehalftert und rüber geführt. Er hat gesagt, er war total überrascht: Die waren neugierig! Die haben sich die Gegend und den neuen Stall angeschaut! Die haben total große Augen bekommen, wo sie raus gekommen sind! Er war ehrlich überrascht, dass Kühe ihre Umwelt wahrnehmen und sich dafür interessieren. Woher kommt diese Meinung? Pure Dummheit kann das eigentlich nicht sein, wie gesagt, der Schmied hats echt drauf. Ist das Erziehung?

1 Kommentar 25.10.13 09:50, kommentieren

Eins führt zum Anderen

Auf der Suche nach Argumenten für und wider das Essen von Honig bin ich auf einen Artikel gestoßen: "Kochen und Einladen von, für und mit Freunden und Bekannten" Auszüge: "Demgegenüber dürften aber Einladungen zum Essen und Trinken doch auch von Veganer recht oft ausgesprochen und dann ebenfalls eine Bezahlung nicht veganer Produkte erfolgen, was bei strenger Auslegung ebenso als Unterstützung für eine nicht vegane Lebensweise betrachtet werden kann und dies im Grunde - wie eine sachliche Analyse zeigt - auch ist. [...] Andererseits berichten wiederum Veganer, die sich hier für einen stringenteren Maßstab entscheiden, dass bei transparenter Erklärung und Offenlegung nahezu alle Bekannte und Freunde dies nachvollziehen können und dadurch nahezu nie ein echte Beeinträchtigung von Freundschaften zu befürchten ist. Sollte dies anders sein (was demnach aber nur höchst selten der Fall ist), stellt sich tatsächlich die Frage, ob diese Art von Freunde und Bekannten, die den eigenen veganen Lebenswandel und seine Implikationen nicht akzeptieren wollen, die Richtigen sind. [...] Es handelt sich hier um individuelle Entscheidungen, für die allseits Argumente vorgebracht werden können und die von daher Anlass zur Diskussion, nicht aber zu Streit zwischen Veganern führen sollten und schon gar nicht dazu, den anderen den Veganer-Status abzusprechen oder - umgekehrt – den Opponenten als einen intoleranten Fanatiker zu beschimpfen. Veganer haben zu viel gemeinsam im Interesse der ausgebeuteten Tiere zu erkämpfen, als dass sie sich über Themen veganen Grenzverhaltens auseinanderdividieren sollten." Quelle: http://www.vegan.eu/index.php/vegane_kontroversen.html Grenzverhalten...da zählt Honig bestimmt auch dazu. Ich bin für Argumente. Das, was ich mache, ist meine Überzeugung. Das heißt, ich bin sicher, dass es richtig ist. Das heißt aber auch, dass ich es für falsch halte, wenn andere das nicht so machen. Ich bin mir ganz ganz sicher, NIEMAND wird ein Argument finden, dass mich von einer Lebensweise als Mörder für meinen Genuss überzeugt.

24.10.13 15:25, kommentieren

10 Milliarden

Bald sind wir 10 Milliarden. Und dann wahrscheinlich nicht allzulange Zeit später vielleicht noch 10.000? 10 Milliarden ist ein Buch von Stephen Emmot, in dem er nichts macht, außer die aktuelle Lage zu beschreiben. Das reicht aber aus, das im Prinzip auch der letzte Honk raffen müsste, dass man nur so lange ausbeuten kann, wie auch was da ist. Habe es selbst noch nicht gelesen, aber das ist das nächste auf meiner Liste. Vielleicht hilft es, ein paar Augen zu öffnen?!

24.10.13 10:18, kommentieren

Mücken töten - natürliche Auslese?

Könnte man so sehen. Immerhin haben sie eine Chance. Die schnellsten überleben. Die, die mich stechen, während ich schlafe, auch. Die anderen sind doof und pflanzen sich daher auch nicht fort. Die Frage "Aber Mücken schlägst du tot?" ist mit dem richtigen Unterton gestellt oft eine Methode, um mir aufzuzeigen, dass ich keinen Deut besser bin, als die, die Tiere zum Genuss für sich töten lassen und dann essen. Den Kühen und Schweinen hilft weder Intelligenz noch Geschwindigkeit.

1 Kommentar 24.10.13 08:00, kommentieren

Mal wieder Zeit für ein Update, was den Familienzuwachs angeht. Die Selbstauskunft war ok, habe mit der Vermittlerin telefoniert und wir bekommen demnächst die obligatorische Vorkontrolle. Aktuell sind 2 Hundedamen, die dringend ein Zuhause brauchen, in der engeren Auswahl. Welche es wird, ist für uns eigentlich egal, persönlich kennen lernen wir sie sowieso erst, wenn sie bei uns einzieht, so dass wir den Charakter nur aus Beschreibungen kennen. Sind beide toll :-)

23.10.13 08:03, kommentieren

Werbung