Die hatten doch ein schönes Leben!

Bin krank @home und komme nicht ums TV herum. Gerade kommt Werbung: Schwarzkopf - unschätzbar wertvoll Krillöl für Omega 3 Frische Milch für Cappuccino und andere Milchspezialitäten "Mode ist für Menschen da" - das ist mal ein wahrer Satz. Loreal - Wir sind es uns wert Ohne Mist: 70% (mindestens) der Werbung beinhaltet Produkte, für die Tiere gestorben sind oder ausgebeutet wurden und dann ermordet wurden. Die Gesellschaft ist abartig. Ist mir völlig egal, ob sich das psychologisch erklären lässt, dass 90% unserer luxusverwöhnten verblendeten Gesellschaft nicht raffen was abgeht. Obwohl, eigentlich wissen sies ja schon. Sie wollen es nur nicht wahrhaben und tun so, als würden sie Tiere toll finden und liebhaben. "Die Schuhe? Ja, ich glaub die sind as Leder. Fand die aber sooo schön!" und "Ich kaufe nur Bio-Fleisch und weiß wos her kommt!" Ich auch: Aus der Metzgerei. Das Fleisch wurde aus einem toten Tier rausgeschnitten, das genau zu diesem Zweck umgebracht wurde. Überhaupt - jeder kauft nur Bio-Fleisch, wenn er hört, dass ich Veganer bin - wenn ich das noch ein bisschen weiter rumerzähle gibts bald keine Massentierhaltung mehr oder? Alles geheuchelt, ich glaub euch kein Wort. Entweder man isst Fleisch oder nicht. Schonmal nen Bio-Schlachthof gesehen? Wenn ich zu anderen Menschen total nett bin und dafür sorge, dass es ihnen gut geht, darf ich die dann auch ausrauben und umbringen, wenn ich mal Geld brauch? Die hattens ja gut...

27.3.14 14:01, kommentieren

Grundsatzdiskussionen - Strafe muss sein

Uli Hoeneß muss für 3,5 Jahre ins Gefängnis.

Bei mir an der Arbeit ist jetzt voll die Diskussion entbrannt - von "Deutschland ist eine GmbH und die Urteile sind nicht unterschrieben und es gibt eh keine Grundlage, um Steuern zu erheben" über "Vergewaltiger kriegen auch nur 2 Jahre" bis "...aber Alice Schwarzer...?!"

Ja, er wird härter bestraft als manche, die jemanden umgebracht haben.

Mir tut er nicht leid. Nicht nur, weil er eine Wurstfabrik hat. Ich denke viel mehr, dass die Verbrecher, die anderen weh tun oder sie umbringen nicht hart genug bestraft werden.

Damit ist für mich wieder die Brücke zu den Tieren geschlagen.
(Sonst wär das Thema ja keinen Blog-Eintrag wert)

Tiere werden gequält und umgebracht - zum Spaß und Genuss.

In meinen Augen ist das kein Grund sondern es sind ganz klar niedere Beweggründe.
Und was macht das Leben eines Tieres weniger wert?
Es kann nicht denken? Es ist sich seiner selbst nicht bewusst?

Schon mal geistig Behinderte gegessen?
Dafür gäb's in Deutschland lebenslänglich (in der Klapse).

13.3.14 14:48, kommentieren

Zu geil. Heutzutage passt die Werbung z.B. bei Facebook sich ja den Gewohnheiten und bevorzugten Seiten der User an. Ich bekomme z.B. Werbung für schöne Autos, Schuhe u.ä., und weil ich im gebärfähigen Alter bin auch für Kinderwagen Bei myblog funktioniert das nicht so. ODER WARUM BEKOMME ICH HIER WERBUNG FÜR BURGER KING???

4.3.14 13:51, kommentieren

"Vegetarier sollten sich nichts einbilden"

"Niemand ist auf der Welt, um einem anderen von Nutzen zu sein. Tiere, zumindest die, die wir gewöhnlich verspeisen, haben Interessen, sie erleben Zufriedenheit und Wohlbefinden, und sie wollen weiterleben. Von dieser Basis ausgehend, zerlegt Sezgin alle halbherzigen Versuche, sich die Lage schönzureden. Fleisch statt im Supermarkt beim Bio-Metzger oder im Hofladen kaufen? Auch wenn die Tiere dort ein wenig besser gehalten werden und vor ihrem Tod nicht ganz so große Qualen auszustehen haben, werden ihre basalen Interessen an Leben, Gemeinschaft und artgerechtem Verhalten auch dort missachtet."
[...]
"Und auch die Vegetarier brauchen sich nichts einzubilden, denn wo bleiben wohl die männlichen Küken und die Kälber der Milchkühe? Wir müssen uns nicht fragen, wie wir das Los der Nutztiere verbessern können, sondern vom freien Tier aus denken und fragen, woher wir überhaupt das Recht nehmen, sie unseren Zwecken unterzuordnen, so die Autorin. Denn dass wir Fleisch und Lederschuhe zum Überleben benötigen, kann hierzulande niemand behaupten."

Quelle:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/hilal-sezgin-attackiert-unseren-tierverbrauch-12820258.html

Die Frau ist echt gut!!!
Ich wünsche mir, dass ich auch so auf den Punkt formulieren kann. Vielleicht wäre ich dann mittelfristig nicht mehr von so vielen Ignoranten umgeben. Aber ich krieg die Leute ja nicht mal dazu, so ein Buch oder auch nur den Artikel mal zu lesen.

Naja, ich arbeite an mir.

4.3.14 13:19, kommentieren

Kollege: Wir bestellen. Du isst ja nichts vom Chinesen gell.
Ich: Nein, danke
Kollege: Nicht mal nen Salat?!
Ich: Nein, wegen des Essigs. Und Joghurt und Sahne esse ich
ja eh nicht.
Kollege: Das ist ja auch blöd.
Ich: Ich find's toll!
Kollege (in ganz, ganz zweifelndem Ton):
Naja, alles was "zu" ist ist ja nicht gut. Ich weiß nicht...

Frag mich wieso, aber das regt mich sooo auf. Kein Ahnung haben, aber davon so richtig viel. Und eine unumstößliche Meinung. Aufgeschnappt, nachgeplappert.

Bei solchen Kommentaren fällt mir mittlerweile sofort das Bild aus Matrix mit der roten Pille ein.

Der Kollege ist auch einer, der sie niemals nehmen und weiter in der absurden Scheinwelt mit Kühen auf grünen Wiesen leben wird.

27.2.14 11:53, kommentieren

Restaurantkritik 3/14 - "Vollwert S" in Gießen

Sonntag waren wir in Gießen bei "Vollwert S".
Woher sich das S im Namen sich ableitet - keine Ahnung.

Es hat schon richtig gut angefangen, wir haben direkt vorm Eingang einen Parkplatz bekommen.
Wir waren die ersten zum Mittagessen und hatten freie Platzwahl trotz unserer Reservierung.

Als wir gegangen sind war der ganze Laden gerappelt voll, Reservierung muss zumindest sonntags sein.

Die Erklärung: Das Essen ist wahnsinnig gut und preiswert.
Ich hatte einen zusammengestellten Teller vom Buffet mit Wirsinggemüse, Kartoffelgratin und einem Sellerieschnitzel und ein Seitan-Sandwich. Dazu selbstgemachte Zitronenschorle.

Wirklich - sausaugut.
Die Zutaten waren alle frisch, es war super gewürzt, sah wahnsinnig gut aus und es war sooo lecker!

Mein Nachtisch war hausgemachtes Eis (Heidelbeere und Kokos) - genauso gut.

Bezahlt haben wir für 2 Personen ca. 30 Euro, das ist bei dem Essen in der Menge sowas von ok.

Werden demnächst wieder hinfahren, ich kann's nur empfehlen!

26.2.14 15:57, kommentieren

Restaurantkritik 2/14 - Sesamo im Veganz in FfM

Es ist unglaublich entspannend, einzukaufen, ohne ständig auf die Zutatenliste zu schauen!
Bei Veganz geht das, deshalb haben wir uns heute auf den Weg nach Frankfurt gemacht und dort alles gekauft, was es sonst nur im Internetz gibt.

Anschließend haben wir im Bistro gegessen und getrunken.
Ich hatte einen Chickenburger mit Sweetchili-Soße und Bratkartoffeln, einen Mehrkorn-Käse-Bagel und einen dunklen Kakao.

Hab ganz ehrlich für den ganz ordentlichen Preis schon besser gegessen, aber es war definitiv in Ordnung und die Leute dort sind halt echt super. Total locker und herzlich.

Es gibt dort auch Pizza, Pasta und verschiedene Kuchensorten.
Ich weiß nicht warum, aber irgendwie wirkt Kochen und Backen dort nicht wie deren Kernkompetenz. Ist mein persönlicher Eindruck.

Fazit:
Würde wieder hingehen, aber nicht zum Satt-Essen.

...aber Einkaufen war geil!

15.2.14 16:19, kommentieren

Fragen über Fragen

Was ich mich schon eine ganze Weile frage:

Warum bezahlt mein Arbeitskollege für 4 Mettbrötchen mit Zwiebeln, Nudelsalat aus dem Plastikbecher und ein großes Glas Joghurt mit Latte-Macchiato-Geschmack 7,95 und ich für 2 Brötchen, einen Aufstrich in der Dose, einem Becher Vleischsalat, einer Tafel Schakalode und Tee 25,78???

Das ist jetzt bisschen übertrieben, aber mein Essen kostet teilweise das doppelte und manchmal sogar das dreifache.
Tierische Erzeugnisse sind viel billiger, obwohl da ja viel mehr Pflanzen "drinstecken" als in meinem Essen.

Paradox oder? Oder wo ist mein Denkfehler? Wahrscheinlich liegts an der zu geringen Nachfrage.

Und noch eine Frage:
Wenn ich für so ne kleine Vegan-Bifi oder einen Vleischsalat oder was auch immer ein kleines Vermögen bezahle, warum sind die Hersteller nicht in der Lage, dass Zeug so einzupacken, das ich keine Kettensäge und Bolzenschneider brauche, um die Verpackung zu öffnen?!

15.2.14 09:54, kommentieren

Marius nach 1,5 Jahren Knast hingerichtet

Die Welt schreit auf, die Schlagzeilen sind bis Amerika gekommen und werden von dort auf Facebook gepostet.

Wegen einem Giraffenbullen.
Wieviele Bullen werden in Deutschland am Tag getötet und zerstückelt?
Achja, die haben einen so kurzen Hals, das kann man ja nicht vergleichen.

Außerdem wurde ja durch die Verfütterung von Marius an die Löwen Kinder traumatisiert.
Sagen die Mütter, die dann erstmal zur Würstchenbude rennen, um den Bälgern das Maul zu stopfen.

Nur zum Klarstellen:
Ich finds auch scheiße, das Marius getötet worden ist. Aber warum schreien da - nur da - alle auf?
Weil das Argument (Inzuchtgefahr) so dämlich ist?
Wie dämlich ist es bitte, Tiere zu töten, weil sie so lecker ist?

Wacht mal auf, diese verdammte Schizophrenie ist nicht zum Aushalten!

13.2.14 14:23, kommentieren

Gen-Mais? Für die Wirtschaft tun wir alles!

"Dreiviertel aller Deutschen lehnen gentechnisch veränderte Pflanzen ab. Über den Anbau der Gen-Maissorte 1507 auf Europas Feldern stimmen die EU-Staaten am Dienstag ab. Der Mais ist nicht nur resistent gegenüber verschiedenen Insektiziden, er produziert sogar selbst Insektengifte. So fressen die Kühe bei jeder Fütterung auch Insektizide."

Quelle:
http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/politik/Gen-Mais-1507-auf-EU-Feldern-100.html

Lecker!
Damit sorgen wir dann durch fleißigen Fleisch- und Milchkonsum dafür, dass dann auch die Mücken, die uns stechen, an unserem Blut sterben?

Eine Win-Win-Situation?

Das geile ist ja, alle großen Parteien in Deutschland und 3/4 aller Bürger sind gegen den Gen-Mais.

Und was macht unser toller Landwirtschaftsminister?
Stimmt bei der EU mit "Vielleicht":

"Fast 90 Prozent der Deutschen erwarten von der Bundesregierung, dass sie am Dienstag gegen eine Zulassung von transgenem Mais 1507 in der EU stimmt. Die jedoch hat beschlossen, sich der Stimme zu enthalten, da man sich innerhalb der Koalition auf keine gemeinsame Haltung einigen konnte."

Quelle: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/unser-land/landwirtschaft-und-forst/genmais104.html

Wer wird hier von der Regierung eigentlich vertreten?
Die Deutschen zumindest nicht.

Dankeschön!

10.2.14 10:29, kommentieren

Pelz - igitt, Leder - wieso nicht?

Irgenwo auf irgendeiner Seite wurde die Frage aufgeworfen, ob Menschen, die Leder tragen über andere Menschen, die Pelz tragen schimpfen dürfen.

Prinzipiell darf ja jeder über alles schimpfen. Aber leicht schizo ist das schon oder?

Was ist an unbehaarter Haut weniger schlimm?

Liegt es daran, dass die Tiere, von denen das Leder kommt, nicht so süß sind?
Oder daran dass die Bilder über die Zustände und die Perversionen bei der Ledergewinnung weniger verbreitet sind?

Oder vielleicht doch, weil man nicht so cool ankommt, wenn man 50% der Gesellschaft scheiße findet, weil sie Leder trägt?
Auf Randgruppen rumhacken ist irgendwie leichter, nicht?

Dann lieber über reiche, pelztragende, alte, hässliche Tussis herziehen.
Und wenn sie so schön sind und so günstig, kann man sich auch mal ein Paar Lederstiefel gönnen.

Machen ja alle, dann kann's nicht so falsch sein oder?

Meine unbedeutende Meinung dazu:
Entweder ich trage Tierhaut oder eben nicht. Es gibt keine bessere oder schlechtere.
Alle der ursprünglichen Träger der Haut sind tot.

Und alle wollten gleichsam leben.

3 Kommentare 8.2.14 09:54, kommentieren

P & G unterstützt alle Mütter

Tolles Motto! Super Laden!

Das sagt Procter zum Thema Tierversuche:

"Manchmal müssen wir, um die Sicherheit und Effektivität unserer Produkte gewährleisten zu können, Versuche an Tieren durchführen."

Nachzulesen bei Animals Liberty

Und warum ist der Slogan nicht gelogen?
Weil die Tiere, die dort gequält, gefoltert und getötet werden ganz sicher niemals die Chance haben, Babies zu bekommen.

Mütter unterstützen ja, Lebewesen: scheiß drauf!

Wer sich für das Thema interessiert:
Hier kann man nachlesen, warum Tierversuche nichts bringen außer unglaublichem Leid.

http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/infos/wissenschaftliche-studien.html

Und wer lieber alle Lebewesen statt allen Müttern unterstützen will:

Wer macht's ist eine kostenlose App, die beim Einkaufen Aufschluss über das Gewissen und die Einstellung der Hersteller gibt - vegan und tierversuchsfrei oder lieber Alldays, Gillette, Febreze, Eukanuba, blend-a-med,...

Und ja, die stellen auch Futter für unsere niedlichen Haustiere her. Nur das Beste für Ihr Tier!

6.2.14 20:24, kommentieren

Wirsing rulez!

Mein Wintergemüse des Monats:

Wirsing!

Total schnell gekocht, einfach fett würzen, bisschen Räuchertofu dran, paar Möhren dazu - fertig.

Macht satt, ist gesund und im richtigen Laden auch aus der Region.

Das ist eindeutig mein Eintrag des Monats!

6.2.14 13:26, kommentieren

Restaurantkritik 1/14 - Green Republic in Erfurt

Letzten Sonntag waren wir in Erfurt im Green Republic Essen.

Das ist ein kleines Bistro mit 5 Tischen und auf der Karte findet man jede Menge Fastfood, z.B. Hamburger, Cheeseburger, Pommes, Currywurst, Hotdogs, Nudel- und Kartoffelsalat,...

Meine erste Restaurantkritik:

Fastfood kann echt gesund und lecker sein!
Alle Zutaten waren frisch, der Cheeseburger war weder fettig noch matschig, sondern riesig, fluffig, knusprig und saftig
Die Pommes sind selbstgemacht und schmecken einfach nur geil nach Kartoffeln.
Der Hotdog war so, wie ich mit Hotdogs vorstelle - weich, mit Zwiebeln und sauren Gurken und einer wahnsinnig guten BBQ-Sauce.
Der Kartoffelsalat war mit göttlicher Mayo und der Nudelsalat mit veganem Thunfisch auch extrem gut.

Als Nachtisch gab's Tiramisu - supersahnig und saugut! Das einzige, was da vielleicht gefehlt hat, war der Alkohol- meines Wissens kommt da Wein oder Rum oder sowas mit rein.

Die Preise liegen zwischen 2,50 und 5,00 Euro pro Gericht.

Man wird nicht schief angeschaut, wenn man 3x hintereinander eine Hauptmahlzeit und dann noch Nachtisch bestellt

Fazit:
5 von 5 Sternen!

1 Kommentar 5.2.14 10:18, kommentieren

Verdammt Leute, nehmt die rote!

Traumwelt schön und gut, aber kann das wirklich so befriedigend sein, wenn man sich irgendwie doch im Unterbewusstsein im Klaren ist, was für eine Riesenscheiße hier vorgeht?

Ich will nie wieder zurück in die "beschissene Leichtigkeit des Scheins"
(aus: WIZO - Quadrat im Kreis)

P.S.: Voraussetzung zum Verständnis ist mein vorheriger Blog-Eintrag

29.1.14 14:08, kommentieren

Die rote oder die blaue Pille?

Gestern hat meine Freundin eine Passage aus dem Buch "Anständig essen" von Karen Duve vorgelesen.
Ich muss das einfach zitieren, weil es so unglaublich gut passt!

"Von all den bestürzenden Entdeckungen, die man im Laufe seines Lebens so macht - die Eltern sind doch nicht perfekt, Liebe ist vergänglich und ich werde wahrscheinlich nie in einem offenen Sportwagen durch Paris fahren und meine langen Haare im Wind wehen lassen -, war dies die schlimmste: dass sich hinter der hellen, freundlichen Welt der Supermärkte und Apotheken eine mitleidlose, düstere Fabrik des Leidens verbirgt, eine Hölle, in der die Tiere die gequälten Seelen sind und die Menschen die Teufel, die sie foltern.

Es ist, als hätte ich diese Wahrheitspille aus dem Film "Matrix" geschluckt. 'Hier sind zwei Pillen, entscheide dich. Nimmst du die blaue, dann bleibt alles, wie es ist; du glaubst, was du glauben willst, brauchst nicht zur Kenntnis nehmen, welche Folgen dein Konsumverhalten für andere Menschen und Tiere hat, und niemand wird dir deswegen Vorwürfe machen. Nimmst du die rote, dann erfährst du, wie es wirklich ist. Alles, was ich dir anbiete, ist die Wahrheit, nicht mehr. Ich sage nicht, dass es für dich leicht wird, nur, dass es die Wahrheit ist. Und wenn du dich einmal dafür entschieden hast, gibt es kein Zurück.' Ich begreife auf einmal sehr gut, warum die meisten Menschen sich für die blaue Pille entscheiden."

GANZ GENAUSO ist das! Und genauso fühle ich mich.
Wahnsinn, wieso fällt mir sowas nicht ein?

29.1.14 13:46, kommentieren

Veganer Job? Fehlanzeige!

Ich arbeite viel am Telefon und meine Kollegen und ich haben Headsets, damit wir während der Telefonate schreiben bzw. tippen können.

Wir brauchen nicht viele Utensilien für die Arbeit, weil alles elektronisch verarbeitet wird.
Was zum Beispiel super ist, wir brauchen sehr wenig Papier und sind auch angehalten, sparsam damit zu sein (der Umwelt zuliebe).

Und jetzt kommt's. Wir haben neue Headsets gekriegt. Die alten gehen einwandfrei, eins ist kaputt gegangen, jetzt kriegen wir jeder ein neues.
Leider ziemlich beschissen, dass die neuen Kopfhörer mit superweichem Leder überzogen sind. Hab bei dem Hersteller gegoogelt, ob's vielleicht Lederimitat ist - nein, natürlich nicht. Da haben sie nicht gespart.

Die alten hatten Schaumstoff, war einwandfrei.
Bis jetzt weigere ich mich erfolgreich, eins von den Dingern zu benutzen.

Krass, aber das ekelt mich total an, ich will das nicht an meinem Kopf haben!
Die Frage ist, was passiert, wenn mein altes Headset kaputt geht.
Ob ich mich auch vor meinem Chef weigern kann, sowas zu benutzen?

28.1.14 15:40, kommentieren

Es gibt keine glücklichen Milchkühe!

Der Geburtstag ist überstanden.
Überstanden ist auch genau der richtige Ausdruck, zumindest, was die Mahlzeiten angeht.

Kuchen hat meine Freundin gebacken, der war unglaublich gut!

Abends gab's dann für uns Brokkoli, Erbsen und Möhren und Kartoffeln. War auch recht lecker.

Bei uns gesessen haben meine angeheiratete Nichte und die Freundin meines angeheirateten Neffen.
Nennen wir sie Hanni und Nanni.

War ich mit Anfang 20 auch so?! OGott ich hoffe nicht! Mein Eindruck von den beiden war eher 14 und Spätentwickler.
Beide äußerst hübsch (und sich dessen bewusst), recht gut gebildet und eigentlich auch erwachsen in ihrer ganzen (offensichtlichen) Art.

Hanni hat viele Fragen gestellt, das hat mich eigentlich erst auch gefreut. Wären dann meine Antworten nicht so lustig angekommen. Sie hat mit Nanni Blicke getauscht und sich offenbar drauf verständigt, dass sie einfach mal schauen, was ich so auf die "interessierten" Fragen antworte. Mit leichtem Grinsen von wegen die Alte hat eh nen Schuss.

Das war mein Eindruck, weil zum Schluss die Frage kam "Und Milch von glücklichen Kühen?"
Meine Antwort war "Es gibt keine glücklichen Kühe."
Sprachlosigkeit, riiiesige Augen, dann hat Nanni losgeprustet und Hanni ist eingefallen.

Habe gemeint, sie können ja mal überlegen, wo sie mit dem Thema angefangen haben, was an dem Leben einer Milchkuh (egal welcher!) glücklich ist.
Dass sie maximal 8 Jahre alt wird? Dass sie 1x im Jahr vergewaltigt wird, ein Kalb bekommt und es dann weggenommen kriegt?

Wenn sie trotzdem glücklich sein kann, wieso wird dann für Vergewaltiger immer wieder die Todesstrafe gefordert? Und wieso leiden alle mit Menschenmüttern, wenn deren Kinder entführt werden? Könnten die nicht dann auch trotzdem glücklich sein?
Möglicherweise. Aber wir alle wissen, dass das für eine Frau oder Mutter ziemlich das schlimmste ist, was passieren kann.

Den Kühen passiert das ihr ganzes Leben lang immer wieder.

Das Thema war dann am dem Tisch wohl doch zu tiefgreifend.

21.1.14 10:18, kommentieren

Belästigung durch Nicht-Essen

Im Hinblick auf morgen ist mir wieder bewusst geworden, dass alles, was von der "Norm" abweicht nicht gern gesehen ist.

Die Leute, ob auf Geburtstagen oder sonstigen Veranstaltungen, fühlen sich durch mich gestört, weil ich nichts esse.

Erst fühlt sich das noch wie Mitleid an, wenn man immer wieder gefragt wird und immer wieder Alternativen angeboten bekommt (mal mit Ei, mal mit Butter,...).

Die Fragerei hört aber nicht auf und die Leute wirken immer mehr unangenehm berührt, weil mir "auch gar nichts recht" ist.

Später wird dann gerne mal eine Fresse gezogen und der Kommentar "Haste Pech gehabt" ist nicht selten.

Anmerkung:
Ich antworte auf jede Frage und jedes Angebot mit "Nein, aber das ist überhaupt nicht schlimm! Wirklich! Ich freu mich über den Kaffee / die Limo / was auch immer, und ich hab auch gar keinen Hunger." - sinngemäß

Aber nichts zu machen, die sind echt beleidigt, weil ich nicht mit denen essen will. Dabei ist das doch gar nicht persönlich, es hat nur noch so gut wie kein Lokal gerafft, dass es auch Leute gibt, die mit Tierschutz nicht nur Hunde und Kätzchen verbinden.

16.1.14 13:30, kommentieren

Pflichtveranstaltung Nr. 1/2014

Morgen hat meine Schwiegermutter einen runden Geburtstag.
In vielerlei Hinsicht nicht gerade was, wo ich mich seit Wochen drauf freue.

Das fängt damit an, dass ich heute UND morgen Urlaub nehmen sollte, um bei den Vorbereitungen zu helfen, zusammen mit 10 anderen Leuten.
Samstag ist dann ab morgens großes Aufräumen.
Warum ich das für Schwachsinn halte:
Es gibt ein Buffet von so einem Partyservice und findet in einem DGH statt.
Außerdem kommen ungefähr 30 Leute.
Wozu bitte braucht man 3 Tage lang jeweils 10 Leute zum Helfen?!

Aber jetzt zum Thema. Zu Essen gibt's da natürlich nicht wirklich was für uns.
Das ist nicht weiter schlimm. Dachte ich.
Blöderweise fühlen die Leute sich belästigt, wenn wir nichts essen. Paradox oder?
Aus diesem Grund ist gewünscht, dass wir uns einen eigenen Kuchen backen und mitbringen, damit wir dort dann möglichst normal wirken.

Und das Gemüse und die Kartoffeln abends sind vegan. Wahrscheinlich, meint der Koch. Weil er irgendwie nicht weiß, was vegan bedeutet. Aber wird schon so sein, sooo wichtig ist das ja auch nicht. Fleisch ist zumindest nicht drin. Damit müssten wir uns dann schon zufriedengeben.

Nur um das nochmal klarzustellen: Ich mag meine Schwiegermama.

16.1.14 08:20, kommentieren

Werbung